Cibus Connect in Parma feiert Besuchererfolg

2. Ausgabe der Lebensmittelmesse mit Produkten made in Italy

Parma. Die zweite Ausgabe der Lebensmittelmesse Cibus Connect, die am 10. und 11. April 2019 in Parma stattfand und von der Fiere di Parma und Federalimentare in Zusammenarbeit mit der ICE Agenzia zur Förderung der Internationalisierung italienischer Unternehmen organisiert wird, debütierte 2017. Auf der Messe präsentieren nun in der 2. Ausgabe 1000 Lebensmittelproduzenten ihre Marken und Produkte, davon 500 Neuheiten. Man darf sich die Cibus Connect als riesengroßen italienischen Feinkostladen vorstellen, dies scheint sich herumgesprochen zu haben, denn die Messe konnte in der 2. Ausgabe gleich ihre Besucherzahl verdoppeln, für Veranstalter und Austeller ein Erfolg. Wohlmöglich, dass der zwei Jahres Rhythmus, die Messe findet jedes zweite, ungerade Jahr statt, und die zeitliche Nähe zur Vinitaly, Italiens wichtiger Weinmesse in Verona, die am 10. April endete, und der Mailänder Möbelmesse sich positiv auf die Besucherzahlen der Cibus Connect ausgewirkt haben, wie die Veranstalter vermelden.

Gleich über 1000 Aussteller von Made in Italy Produkten, mit Regionalen Spezialitäten, geschützten Marken wie DOP und Slow Food Produkten, und 500 Produktneuheiten präsentierten sich dem Publikum auf der 2. Cibus Connect in Parma. Von den 10.000 Besuchern in nur zwei Messetagen kamen 3.000 aus dem Ausland. Die zeitliche Nähe der Cibus Connect zu den international bedeutenden Veranstaltungen in Verona und Mailand habe sich hier positiv ausgewirkt, meinen die Veranstalter.

„Die Zustimmung der Betreiber für das Datum und die Formel des Cibus für ungerade Jahre war sehr hoch, hat uns aber nicht überrascht. Eine Vereinheitlichung der Ausstellungsmodule, eine reduzierte Dauer und eine strenge Besucherauswahl – so Antonio Cellie, CEO von Fiere di Parma, konnte nur den Bedürfnissen unserer Aussteller gerecht werden. Außerdem eine harmonisierte Terminplanung in Bezug auf Vinitaly und den Salone del mobile, mit der ausländische Betreiber in wenigen Tagen die größten italienischen Wein-, Lebensmittel- und Lebensmittelmessen besuchen konnten. “

Im gut besuchten Bereich Food Vision Lab, der von Future FoodInstitute und Federaliment in Zusammenarbeit mit ICE Agenzia, Cibus und Credit Agricole, ins Leben gerufen wurde präsentierten Jungunternehmern ihre Erfindungen. Auf der Konferenz “Italian FoodStartups – Die Kraft der Innovation” standen dann die Konzepte und Innovationen im Mittelpunkt. Darunter das streichfähige Öl der Cosentina Reolì, ein 100% iges Pflanzenöl, das ohne chemischen Prozess nur mittels Temperatursenkung gewonnen wird.

Natürlich gibt es auch bei den traditionellsten aller Prdoukte der italienischen Küche, Past und Pizza, im Teigwarensektor viele Neuerungen, insbesondere viele neue Mehle: Gluten freie Teigwaren aus Linsenmehl und Reis; Fusilli aus grünem Erbsenmehl; Reisnudeln und Grünkohl. Goji-Mehl und Moringa-Mehl; traditionelle Piadina aus Hafer, der Beta- Glucan enthält, ein Stoff der den Cholesterinspiegel senkt; Bio-Blumenkohlpizza und vieles mehr. Auch im Milch- und Wurstwarenbereich gibt es unter den Neuheiten Highlights wie Bio-Gemüsejoghurt aus Naturreis; Käse mit Kurkuma; geräucherte Burrata, der antibiotikafreie Schinken und Qualitätsprodukte wie Parmaschinken aus Farmen ohne Antibiotika zu entdecken und wer kann vorbeigehen an Fruchtpüree; Bernstein Trüffel Bier oder Thunfischfilets mit Kurkuma und schwarzem Pfeffer. Die große Anzahl neuer Produkte, die auf der Cibus Connect zu sehen waren, bestätigt die Verpflichtung der italienischen Lebensmittelindustrie, die gastronomische Tradition des Landes neu zu interpretieren.

Anlässlich der Cibus Connect als Branchentreff kommen Akteure aus der gesamten Lebensmittelkette zusammen, die im Rahmen der Ausstellung von Produkten, die Gelegenheit nutzen aktuelle Themen und Trends rund um die Lebensmittelproduktion, den Verkauf und die Zubereitung- Showcooking ist ein fixer Bestandteil der Messe, an 50 Kochstationen beweisen Chefs aus dem ganzen Land ihr Können- im Kreis von Experten und Interessierten nachzugehen. Die Messe bietet auch eine gute Gelegenheit für gemeinsame Richtlinien und Abkommen. So wurde am Rande von Cibus Connect eine Absichtserklärung zwischen Federalimentare, Cibus und dem FMI (Food Marketing Institute) unterzeichnet, die bei Internationalisierungsmaßnahmen mit den USA vor allem, aber nicht nur im Hinblick auf die Einfuhren relevant sein wird.

Richiesta Informazioni

contatta la nostra agenzia

Questo modulo di contatto raccoglie il tuo nome, e-mail e il tuo contenuto. Per maggiori informazioni, consulta la nostra pagina di Privacy policy.

Zero 39 news agency | USt-IdNr: DE 313775208 | Steuernummer 04724950537 | by Graficamente Studio | Privacy Policy