Informationen zu Corona – ohne Zahlen

Täglich erhalten wir aktualisierte Zahlen von der Johns-Hopkin-Universität zur Entwicklung der Corona Covid-19 Pandemie aus verschieden Landern Europas und weltweit.

Zusammengefaßt werden die Zahlen der nachgewiesen Infizierten (durch Tests bestätigt oder bei Krankheitsverlauf mit ärztlicher Betreuung oder im Krankenhaus), dazu Genesene (die aus der Gruppe der Infizierten als geheilt betrachtet werden können und Tote, die im Zusammenhang mit Corona verstorben sind, mit oder andere Vorerkrankungen.

Dazu werden aktualisierte Entwicklungen präsentiert, die darstellen, welche Zeiten z.B. zur Verdopplung der Zahl der Infizierten zwischen dem aktuellen Stichtag und einem vorherigem Tag mit halb soviel Infizierten vergangen ist, zur Entwicklung der Todesfälle und zur Reproduktionszahl R, die die Ansteckungsrate eines Infizierten an Dritte bemißt.

Diese Zahlen werden täglich mehrfach präsentiert – in Nachrichten-sendungen und in zig Talkshows pro Woche, die neben mehr oder weniger informierten und z.T. tendenziös arbeitenden Talkmastern, mehr oder weniger wichtigen Politikern, Virologen und neuerdings Soziologen das Thema traktieren.

Da sich berechtigterweise sehr viele Menschen Sorgen um die eigene Gesundheit und die von Angehörigen und Freunden machen, um Arbeitsverhältnisse, eigene Unternehmen, Einschränkung von verfassungs-mäßig verbrieften Rechten, Möglichkeit der Abgabe von Kindern in Kitas, Kindergärten und Schulen und grundsätzliche Entwicklungen der deutschen, europäischen und globalen Wirtschaft etc. etc.

Wir möchten dem Leser hier etwas an die Hand geben, was es ihm vielleicht etwas erleichtert, einen eigenen Standpunkt zur Krankheit selbst, zu den eigenen Risiken und zur Betroffenheit und zum weiterem Verlauf zu gewinnen, auf der Basis ungefärbter Fakten, soweit aus heutiger Sicht bisherige Erkenntnisse als faktisch relevant bewertet werden können.

Für eine recht große Anzahl Menschen ist die Corona Pandemie weiterhin eine gefährliche, heute noch weder medikamentös beherrschte noch durch Impfungen vermeidbare z.T. schwere auch manchmal tödliche Erkrankung.

Für andere hingegen zeigen die abflachenden Infektions- und Erkrankungs-zahlen, dass es Zeit ist, dem alten Leben und sozialen Kontakten wieder das verfassungsmäßig verbriefte Recht einzuräumen.

Nun – ohne Zahlen – einige Fakten und Erkenntnisse zu Corona, die als Grundlage zur eigenen Einschätzung vielleicht nützlich sein können.

Wir haben bewußt keine Aufteilung in medizinische, soziologische, wirtschaftliche, virologische oder politische Themenbereiche gewählt, sondern geben hier einige, unseres Erachtens nach belastbare Fakten wieder, ohne, wie es wissenschaftlich geboten wäre, aus benannten Quellen zu zitieren.

Also sollten wir die Fakten für uns bewerten, jeder für sich selbst..

Das Virus Covid-19 hat eine eigene „Persönlichkeit“ in Auftreten, Ethik und Wirkung und ist in all dem bei weitem noch nicht vollständig erfasst und einschätzbar.

Die Risiken sind real, eventuell katastrophal. Politiker müssen das einschätzen und daran folgend in allem tragbare Entscheidungen treffen.

Eine falsche Einschätzung entsteht, wenn man in Deutschland anhand der veröffentlichen Zahlen meint, die wenigen Infizierten und Toten können doch nicht ein ganzes Staats- und Wirtschaftssystem in die Knie zwingen. Boris Palmer (Die Grünen) sagt, die paar toten Alten wären sowieso bald gestorben… Dazu noch laufend abnehmende Infektionszuwächse und niedrige

Repro-duktionszahlen…

Das ist gut so und muß so bleiben! Das heißt nämlich, dass die Maßnahmen, einschließlich Lockdown, die Infektion drastisch eingeschränkt, fast verhindert haben.

Wie es ohne diese drastischen, persönlich stark einschränkenden Maßnahmen – oder mit nur schwachen, verspäteten Maßnahmen verläuft, zeigen uns: Großbritannien, Italien, Spanien, Frankreich, Rußland etc. und allen voran die USA des Besserwissers Trump.

Wenn die Johns-Hopkins Universität von 165.000 Infizierten in Deutschland spricht, sind das die als infiziert getesteten Menschen. Seriös schätzt man dazu eine Dunkelziffer von 1,8 Mio infizierten Menschen. 55 Millionen Deutsche müßten infiziert sein, um die von Boris Johnson UK anfangs präferierte „Herdenimmunität“ zu erreichen. Nach seinem eigenen Covid-19 Krankheitsverlauf hat er eine völlig andere Einstellung dazu entwickelt.

Realistische Einschätzungen gehen davon aus, dass bestenfalls bei optimaler medizinischer und technischer Versorgung schwer Erkrankter eine Sterblichkeitsrate von 0,5 % anzunehmen ist, das bezogen auf alle Infizierte, also getestete plus Dunkelziffer.

Messen wir nur für uns Deutsche, haben wir wohl diese optimalen Versorgungsbedingungen, viele, ja die meisten anderen nicht entfernt.

Covid-19 ist eine schwere Erkrankung, die im wesentlichen Alte mit Vorerkrankungen trifft, zum Teil tödlich…
Um mit Boris Palmer zu sprechen, die wären sowieso bald tot…

Die Tatsache ist, dass viele alte Menschen vor ihrem ohnehin unvermeidlichem Ableben (wie das auch für alle Raucher und Nichtraucher gilt) durch Corona ausgelöst verstorben sind oder noch sterben werden.

Sicher sind weltweit viele sehr alte Menschen über 80 Jahre betroffen, schwer zu erkranken, aber das sollte Menschen in mittlerem Alter nicht in Sicherheit wiegen!

Risikofaktoren sind:

●sehr hohes Alter
●Vorerkrankungen und Lebensweise
●Diabetes
●Herz- und Lungenkrankheiten
●Asthmatiker
●Übergewicht und Adipositas stärker als alle anderen Faktoren nach neuesten amerikanischen und französischen Universitätsstudien, und das unabhängig vom Alter!

Universitätsstudienergebnisse von Anfang Mai 2020 ergeben, dass nach an-fänglich vollständig vernachlässigten, jetzt nachgeholten Autopsien von Coronatoten in großer Anzahl eine unerwartete Sachlage liefern:

Corona ist an sich keine typische Lungenentzündung (normal meist einseitig) durch Covid-19 hervorgerufen sondern ein beidseitiger Entzündungsbefall über beide Lungenflügel, und zwar oft hervorgerufen durch eine starke Entzündung der Innenhaut der feinen Gefäße, die die Funktion z.B. der Lunge gewährleisten. Dabei können durch voluminöse (im sehr kleinen Maßstab) Auswucherungen dieser Entzündungsherde viele der Gefäße verstopft werden und damit die Funktion zum Erliegen kommen. Das erklärt auch das Lungenversagen oder sehr stark eingeschränkte Lungenfunktionen bei schwer, aber auch bei leicht – fast unmerklich – Betroffenen.

Das, aber der noch bedeutend höher einzuschätzende Befund aus dieser Sachlage ist, dass Covid-19 über diese gravierenden Gefäßentzündungen sämtliche Organe des Menschen schwerst befallen und schädigen kann.

Bereits bisher – ohne Autopsie – haben Ärzte festgestellt, dass Infizierte, Erkrankte und Verstorbene (auch in jungen Jahren, infiziert aber ohne Krankheitssymptome) oft eine ausgeprägte Herzmuskelentzündung ausbilden.

Auch Funktionsstörungen im Gehirn, wie Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns etc. liessen sich auf diese verstopfenden Gefäßentzündungen durch Covid-19 zurückführen.

Ein weiterer Aspekt, wie Menschen den aktuellen Infektionsstand falsch einschätzen wird offenbar, wenn Bürger und Politiker eine Einschätzung präsentieren und zum Maßstab ihrer Zielsetzungen und Entscheidungen nehmen, der besagt, die aktuellen Entwicklungen der Zahlen vermittelten, dass die Covid-19 Pandemie – zumindest in Deutschland – im Griff seien und damit eine Rückkehr zu alten Verhaltensmustern mit Kikas, kleineren Versammlungen etc. etc. sicher wieder zugelassen bzw. geöffnet werden können, ohne bedeutende Risiken dabei einzugehen.

Wahr ist, dass bei einer gleichbleibend beherrschten Infektionsentwicklung, die Auswirkungen durch weitere Krankheitsverläufe durch unser deutsches medizinisches System mit Ärzten, Pflegepersonal und ausgestattenten Kliniken weiter beherrschbar bleibt, aber nur: wenn die Infektionsentwicklung so bleibt, wie bis heute erreicht.

Nehmen wir an, dass mit der Dunkelziffer zusammen derzeit ca. 1,8 Mio Deutsche infiziert waren bzw. sind. Dann müssen sich von 83 Mio Deutschen noch ca. 53,2 Mio Deutsche zusätzlich infizieren – mit allen Krankheitsverläufen und Toten relativ wie bisher – bis die sogenannte „Herdenimmunität“ erreicht ist!

Ein sicher für jeden, der mitdenkt, ein erschreckendes Szenarium.

Dann wird es sicher in allen Familien und Freundeskreisen durch Covid-19 schwer Erkrankte und Tote geben.

Das geht so weiter – beherrschbar durch einsichtiges Verhalten der Politiker und Bürger – bis ein entwickeltes, am Menschen erfolgreich getestetes und verifizierter Impfstoff gefunden, produziert und flächendeckend eingesetzt werden kann und wird.

Jeder Einzelne sollte sicher immer seines eigenen Risikos und des Risikos seiner Nächsten bewußt sein.Entwicklungen und Erfolge Es gibt keine Alternative dazu.

Dieser Artikel kann um viele Positionen ergänzt und ausgeführt werden, die mit ähnlicher oder gleich starker Relevanz das Geschehen beeinflussen.

Wenn gewünscht, können wir dem Leser gerne weitere Entwicklungen und Erfolge erläutern und analysieren, ohne den Anspruch zu erheben, selbst eine wissenschaftliche Institution zu sein oder vorzugeben.

Mit den besten Wünschen für eine gute Gesundheit, eine entspannte psychische Situation und wirtschaftliche Sicherheit

Ihr ZERO 39 Team

Dr. Olaf Winkelmann

LOCANDINA 2okFACHPACK Exhibition Centre di Norimberga
dolphinfiera cavalli
ecomondo riminifrancoforte buchmesse 2019
eicmamedica

Richiesta Informazioni

contatta la nostra agenzia

Questo modulo di contatto raccoglie il tuo nome, e-mail e il tuo contenuto. Per maggiori informazioni, consulta la nostra pagina di Privacy policy.

Copyright 2017 Zero 39 news agency UG | USt-IdNr: DE 313775208 | Design by Graficamente Studio | Privacy Policy