Europäische Aktionstage für Good Food Good Farming

Nach den ersten „Europäischen Aktionstagen“ der Good Food Good Farming Bewegung, die sich für ein besseres Lebensmittel- und Landwirtschaftssysteme in Europa einsetzt, im vergangenen Jahr, bei der 60 Aktionen in 19 Ländern stattfanden, haben die Organisatoren auch 2019, vom 1. bis 31. Oktober, erneut zu europaweit Aktionen aufgerufen. Hinter Good Food Good Farming stehen über 300 europäische Organisationen, darunter auch Slow Food Europa, die gemeinsam für eine faire und nachhaltige Landwirtschaft bei einer Reform des Lebensmittel- und Landwirtschaftssystems in der EU eintreten.

Angesichts der bevorstehenden Reform der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP), bildet eine Demonstration in Straßburg am 22. September einen der Höhepunkte des in diesem Jahr stattfindenden Programmes. Während der Veranstaltungen im Oktober werden Botschaften der Bürger Europas für ein besseres Lebensmittel- und Landwirtschaftssystem in der EU gesammelt, die Botschaften werden den Mitgliedern des Europäischen Parlaments in Form von Postkarten bei der Abschlusskundgebung von Good Food Good Farming, die in Straßburg am 22. Oktober vor dem Parlament stattfindet, übergeben. Da das neue Europaparlament und die Länderregierungen vorrausichtlich grundlegende Entscheidungen über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) treffen werden, nutzt die Bewegung Good Food Good Farming diese Gelegenheit, um die unmissverständlichen Forderungen der Bürger nach dringenden Veränderungen am europäischen Landwirtschaftssystem vorzutragen, damit eine Versorgung mit gesunden, fair und nachhaltig produzierten Lebensmitteln garantiert werden kann. Es geht um Europa und die gemeinsame Agrarpolitik der EU, die nicht nur 40 % des EU-Haushaltes ausmacht, sondern darüber hinaus auch als am stärksten integrierte Politik der EU gilt. Die Bewegung Good Food Good Farming fordert eine faire, umweltfreundliche und gesunde GAP, die sowohl das Wohl der Menschen als auch das Wohl des Planeten berücksichtigt.

Auf der Webseite www.goodfoodgoodfarming.eu findet der interessierte Besucher die beeindruckende Aktionmap, auf der alle stattfindenden Events und Initiativen auf einer Europakarte verzeichnet sind. Gerade in Italien, der Heimat der Slow Food Bewegung häufen sich die gelben Fähnchen- hier ist den ganzen Oktober (vom 1.-31. Oktober 2019) von Norden bis Süden einiges geplant. Alleine das Slow-Food-Netzwerke organisiert über 15 Veranstaltungen in west-, mittel- und nordeuropäischen Ländern, darunter Italien, Rumänien, Lettland, Frankreich, Tschechien, der Slowakei, Deutschland, Finnland und Kroatien. In ganz verschiedenen Formaten, von Debatten, über Märkte, grenzübergreifende Picknicks und Diskussionen kommen Aktivisten, Bürger und Landwirte zusammen und erarbeiten Perspektiven, die der grenzübergreifenden Dimension von EU-weiten Landwirtschafts- und Ernährungsthematiken gerecht werden.

„Wir freuen uns, mit einer Reihe von europaweiten Veranstaltungen, die sowohl die Vielfalt als auch die Einheit der Slow-Food-Bewegung repräsentieren, an den Europäischen Aktionstagen für Good Food Good Farming teilzunehmen. Dieses Jahr ist von grundlegender Bedeutung für Europa, da der Abschluss der GAP-Reform bevorsteht. Das wird die Zukunft der europäischen Landwirtschaft prägen, bei der es aktuell so aussieht, als würde sie weiterhin intensive Landwirtschaft fördern. Wir sind der Meinung, dass es essentiell ist, den Bürgern eine Stimme zu geben und sicherzustellen, dass ihre Forderungen bei den EU-Politikern Gehör finden”, erklärt Rachele Lodi, Mitglied des Internationalen Rates von Slow Food für Europa.

1b
1c
1d
1e

Richiesta Informazioni

contatta la nostra agenzia

Questo modulo di contatto raccoglie il tuo nome, e-mail e il tuo contenuto. Per maggiori informazioni, consulta la nostra pagina di Privacy policy.

Copyright 2017 Zero 39 news agency UG | USt-IdNr: DE 313775208 | Design by Graficamente Studio | Privacy Policy