HAPPY BIRTHDAY Casa Sollievo della Sofferenza

San Giovanni Rotondo, APULIEN. 5. Mai 2019. Heute vor 63 Jahren eröffnete Padre Pio von Pietrelcina das von ihm initiierte Krankenhaus: die Casa Sollievo della Sofferenza. Mit Spenden finanziert, unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg in einer der strukturschwächsten Gegenden Italiens errichtet, wurde am 5. Mai 1956 das „Haus zur Linderung des Leidens“ eröffnet, das heute zu einem der modernsten Krankenhäuser Europas zählt. 15.000 Menschen haben im Jahr 1956 der Messe, die Pio am Morgen des 5. Mais anlässlich der Einweihung der Klinik hielt, beigewohnt, nicht ganz so viele werden es heute bei der Predigt Erzbischofs Franco Moscone sein, zu der auch Italiens Premierminister Guiseppe Conte erwartet wird. Doch Unzählige mehr waren, sind oder werden mit der Casa Sollievo della Sofferenza, dem Werk Pios, das mit der Fondazione Casa Sollievo della Sofferenza Opera di San Pio da Pietrelcina über den Tod des Heiligen hinaus fortbesteht, verbunden bleiben: Happy Birthday Casa Sollievo!

Padre Pio und die Casa Sollievo della Sofferenza

Es gibt viele Geschichten über Padre Pio, über seine Stigmata, über Wunderheilungen, darüber, dass er Menschen im Traum erschien. Was auch immer davon zu halten sei, wer einmal das Glück hatte nach San Giovanni Rotondo zu reisen, die meisten, die dies tun sind Pilger oder gehören einer der vielen weltweit organisierten Padre Pio Gebetsgruppen an, versteht den Rummel um den Kapuziner Mönch sofort.

Über dem kleinen Ort in der Provinz Foggia, an einem steinigen Hügel des Gargano gelegen, erhebt sich die Casa Sollievo della Sofferenza mit Pios Konterfei über dem Eingang. Dort wo bei Pios Ankunft im Jahr 1916 nur ein kleines Kloster stand, das auch heute noch erhalten ist, finden sich inzwischen die vom Star Architekten Renzi erbaute Kirche San Pio da Pietrelcina und erstreckt sich der Komplex der Casa Sollievo della Sofferenza, eine Klinik mit angeschlossenem Forschungszentrum, einem Haus für die Älteren und vielen weiteren Einrichtungen, viele von Padre Pio erdacht und oftmals erst nach seinem Tod realisiert.

Pio, der selber Zeit seines Lebens an physischen Erkrankungen litt und am eigenen Leib erfahren musste, dass gute Pflege, Zuwendung und eine ausreichende Ernährung viel zur Genesung und Linderung von physischem Leid beitragen können, während im Gebet die Seele geheilt werden kann, verfolgte sein Leben lang die Idee eine Klinik zu eröffnen, die allen Kranken offen stehe. Ein Ort, an dem körperliches und seelisches Leid gelindert wird.

So unwahrscheinlich das Projekt inmitten des 2. Weltkrieges schien, Pio hatte Unterstützer und Anhänger, sein Charisma als Beichtvater und auch die vielen Wundergeschichten machten ihn zu einem bekannten Mann, was der katholischen Kirche nicht zu jedem Zeitpunkt gefiel. Für Pios Projekt war seine Überzeugung und Überzeugungskraft jedoch mehr als nützlich, denn am 5. Mai 1956 konnte Padre Pio die Casa Sollievo della Sofferenza eröffnen, die noch heute von Spenden finanziert und nach den Grundsätzen Pios geführt wird. Manche meinen, dies sei Pios wahres Wunder.

Copyright 2017 Zero 39 news agency UG | USt-IdNr: DE 313775208 | Design by Graficamente Studio