„Und in Venedig war grad Biennale“ Heute eröffnet die 58. Internationale Kunstbiennale in Venedig unter dem Titel „May You live in interesting times“.

Venedig. „May You live in interesting times“ ist der Titel der diesjährigen Internationalen Kunst Biennale von Venedig, die heute mit den Voreröffnungen in die 58. Ausgabe startet. Die vom gebürtigen New Yorker Ralpf Rugoff kuratierte Schau, an der 90 Länder teilnehmen und die zum Teil historischen Länderpavillons in den Gardini und im Arsenale bespielen, läuft vom 11. Mai bis 24. November 2019.

Der Titel dieser Ausstellung könnte als eine Art Fluch interpretiert werden – erklärt Biennale Präsident Paolo Baratta -, in dem der Ausdruck „interesting times“- “interessante Zeiten” die Idee von herausfordernden oder sogar „bedrohlichen” Zeiten hervorrufen könne, aber, so Baratta weiter „es könnte auch einfach eine Einladung sein, den Verlauf menschlicher Ereignisse in ihrer Komplexität zu sehen und zu erfassen, als eine Einladung, die besonders wichtig zu sein scheint, wenn zu oft eine durch Konformismus oder Angst hervorgerufene Vereinfachung vorherrscht. Und ich glaube, dass sich eine Kunstausstellung lohnt unsere Aufmerksamkeit in erster Linie, wenn es darum geht, uns Kunst und Künstler als entscheidende Herausforderung für alle allzu vereinfachenden Einstellungen vorzustellen. »

Spannend, wie die 90 Länder und ihre Kuratoren und Kommissare das Thema interpretieren. Der seit 20 Jahren amtierende Biennale Direktor Baretta freut sich darüber, dass auch wenn die Biennale vor 20 Jahren für das Konzept der altmodischen Länderpavillons kritisiert wurde, diese heute mehr denn je den cosmopolitischen Charakter der Kunstausstellung wahren. So sind in diesem Jahr 90 Länder auf der Biennale Di Venezia mit einem eigenen Pavillon vertreten. Ghana, Malaysia, Madagaskar und Pakistan sind das erste Mal auf einer Biennale in Venedig vertreten, die Dominikanische Republik ist mit ihrem ersten eigenen Pavillon dabei.

Die Ausstellung in den Giardini, im Arsenale und den vielen Palazzos der Stadt, alleine die Biennale selber listet 21 Zusatzevents und Special Projects auf, die zahlreichen Galerien und Fondazionen der Lagunenstadt sind selbstverständlich auch auf die Biennale vorbereitet, und ziehen das Kunstpublikum mit Programmhighlights in den Bann, sorgen dafür, dass sich in den kommenden Tagen der internationale Kunstjetset an der Lagune trifft.

Die offizielle Einweihung findet am Samstag, den 11. Mai 2019 statt, an diesem Abend werden auch die begehrten Löwen von der internationalen Jury verliehen. Der Preis zur Würdigung des Lebenswerkes geht an den 78-jährigen amerikanischen Konzeptkünstler Jimmie Durham, der bereits an fünf Biennalen in Venedig vertreten war.

Copyright 2017 Zero 39 news agency UG | USt-IdNr: DE 313775208 | Design by Graficamente Studio